Gruppen in der Gemeinde

Den BASAR "Rund um's Kind" geht vom Spielkreis aus und ist ein Umschlagplatz für Kleidung und sonstiges für Kinder.

Die BEGRÄBNISHILFE der EV.-LUTH. MARTINI-GEMEINDE e.V. ist ein leitendes Konsortium mit dem Rendanten Manfred Zeitschner. Er verwaltet die nicht unerheblichen Mittel von mehreren hundert Mitgliedern der finanziell gut ausgestatteten Versicherung unserer Gemeinde. Mitglied kann man mit der ganzen Familie werden, wenn man sich bei Herrn Zeitschner meldet: Tel: 02195/1419.

BIBELGESPRÄCH heißt ein Angebot von Pastor i.R. Hartmut Hauschild. Hierzu finden sich einmal monatlich Mittwochnachmittags ca. 6-10 Teilnehmer im Gemeindehaus ein. Sie tauschen sich über anstehende Fragen aus.

Die Gruppe EXPEDITION-GOTTESDIENST bereitet zwei- bis dreimal im Jahr selbständig alternative Gottesdienste vor. Mit heutiger frischer Sprache sollen Hörgewohnheiten durchbrochen werden und die allsonntägliche Routine wegfallen. Angesprochen werden sollen damit auch Leute, die eher am Rande stehen. Info: André Stracke, Tel: 9233838.

Die Gruppe FAMILIE + FREIZEIT (F+F) ist ein nicht unwesentlicher Bestandteil unseres Gemeindelebens. Immer wieder gelingt es der munteren Schar, die Hans-Joachim Nieland mit seinen Helfern betreut, Menschen unter Gottes Wort und Sakrament und zur gemeinsamen Freizeitgestaltung zusammenzuführen. Was der Name der Gruppe verspricht, wird auch gehalten: Wandern, Feste feiern, Ausflüge unternehmen, Spielenachmittage, Treffs und anderes mehr. Info: H.J. Nieland, Tel: 8496.

Viel Arbeit und viele Sorgen gibt es immer wieder in unserer FINANZKOMMISSION, die Markus Kollodzey leitet. Sie nimmt ihre Zahlen aus dem Jahresbedarf der Gemeinde und den Vorlagen der Allgemeinen Kirchenkasse (AKK) der SELK. Der Jahreshaushalt wird der Gemeindeversammlung vorgelegt, veröffentlicht und ist nun abhängig vom Kirchenbeitrag des einzelnen Gemeindegliedes. Bei baulichen Veränderungen und Anschaffungen erarbeitet die Finanzkommission die Vorgaben für den Kirchenvorstand und die "WuB" (s.u.).

Die FRIEDHOFSKOMMISSION trifft sich in regelmäßigen Abständen um alle Belange des Friedhofs zu regeln. Nikolaus Bourguignon ist der Verwalter des Friedhofs und Vorsitzender der Kommission. Er und sein Team stellen u.a. den Küster bei Beerdigungen und organisieren zweimal im Jahr einen Friedhofs-Aufräumtag. Info: Nikolaus Bourguignon, Tel. 7603

Die GEMEINDEBRIEFREDAKTION sorgt dafür, dass alle drei Monate ein frisch gedrucktes Heft mit 32 Seiten entsteht und die Brücke zu allen Gemeindegliedern herstellt. Komplett in Farbe, die Gestaltung mit Bildern sowie aktuelle Berichte und Informationen sind eine Visitenkarte, mit der wir uns sehen lassen können.

Zum GEBURTSTAG ab 75 Jahren kommt nicht ausschließlich der Pastor, sondern ein Geburtstagsbesuchsdienst. Er besteht aus sechs ehrenamtlichen Gemeindemitgliedern. Damit ist gesichert, dass die immer größer werdende Zahl älterer Gemeindeglieder auch besucht werden kann. Gemeinde besucht sich, ein schöner und wichtiger Dienst!

Einmal im Jahr trifft sich die ganze Gemeinde im Sommer zum GEMEINDEFEST. Ein Komitee unter der Leitung von Hans-Joachim Nieland beginnt bereits im Februar mit der Planung, damit Sport, Spiel, Spaß, Spannung garantiert sind. Viele Helferinnen und Helfer stoßen dann dazu, denn schließlich will man auch gut essen und trinken.

Drei HAUSKREISE treffen sich jeweils einmal im Monat hin und her in den Häusern, um die Bibel zu lesen und die Texte zu besprechen. Was sagt uns die Bibel heute? Das ist immer wieder die spannende Frage. Lebhafte Diskussionen zeigen: Die Bibel ist ein altes, aber aktuelles Buch. Neue Gesichter sind herzlich willkommen - weitere Infos über das Gemeindebüro, Tel: 931300.

Die Rader Sing- und Musiziertage RaSiMuTa mit Gospelmusik, neuen geistlichen Liedern, aber auch einigen Schätzen aus der Klassik finden am Pfingst-Wochenende statt. Die musikalischen Leitung haben Steffi Buyken und Bene Hölker. Am Pfingstsonntag gestaltet der RaSiMuTa Chor bereits den Festgottesdienst mit. Am Pfingstmontag um 17.00 Uhr dann das Finale, in Form des Abschlusskonzertes.

Nach der Konfirmation treffen sich die Jugendlichen zum JUGENDKREIS jeweils am Donnerstag von 17:30 Uhr bis 21:00 Uhr im Jugendkeller des Gemeindehauses an der Uelfestraße (nicht in den Schulferien). Das vielseitige Programm wird unter Beteiligung der Jugendlichen alle Vierteljahr neu zusammengestellt. Aktuelle Informationen gibt es bei Paul Nickisch, Tel.599158.

Der KINDERGOTTESDIENST wird einmal im Monat durchgeführt und während des Gottesdienstes gehalten. Nach gemeinsamem Beginn werden die Kinder vor der Predigt entlassen. An der Gestaltung beteiligen sich vier Mitarbeiterinnen. In regelmäßigen Abständen trifft sich das Team unter der Leitung von Pastor Dress, um die Dienste zu organisieren und sich auf die Themen vorzubereiten.

KIRCHE IM GESPRÄCH - so heißt das Angebot als ein weiteres Ergebnis des neuen Leitbildes. Mit jeweils kompetenten Fachreferenten, die auch überregional eingeladen werden, sollen aktuelle Fragen aus Kirche und Gesellschaft in Form von Vorträgen, Diskussionen oder Gesprächsgruppen behandelt werden. Zu diesen drei bis viermal im Jahr stattfindenden Veranstaltungen ist jeder eingeladen, der Interesse hat. Der offene Charakter der Abende setzt für Besucher weder eine kirchliche Bindung noch die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Konfession voraus. Info: Gerlach Bente, Tel: 931250.

Der KIRCHENCHOR, mit Chorleiter Matthias Tscharn, ist zwischen 70 und 80 mal pro Jahr im Einsatz. Den Gottesdiensten gilt die zentrale Arbeit der 30 Chormitglieder. Singen in Krankenhaus und Altenheimen, aber auch die Vorbereitung und Durchführung kirchenmusikalischer Veranstaltungen sind die beliebten Spezialitäten unseres Chores. Höhepunkt ist jedes Jahr die zusammen mit dem Posaunenchor dargebotene Advents- und Weihnachtsmusik am 1. Adventssonntag.

Elf Mitglieder hat der KIRCHENVORSTAND - darunter die zwei geborenen Mitglieder (Pastor Dress und die Rendantin Frau Windgassen-Harnischmacher) sowie die neun gewählten Mitglieder: Dr. Rainer Klose, Sebastian Uellenberg, Dr. Martin Ottenstreuer, Ulrike Havemann, Sonja Köpsel, Elisabeth Nickisch, Klaus Völzke, Hans-Joachim Nieland und Pastor Johannes Dress. An jedem zweiten Dienstag im Monat muss eine lange Tagesordnung bewältigt werden. Als Leitungsgremium der Gemeinde kommt der Arbeit der Vorsteherinnen und Vorsteher eine sehr wichtige Bedeutung zu. Wir können und sollen die Damen und Herren im Vorstand unterstützen mit unseren Fragen, mit unseren Ideen, mit unserer Kritik, vor allem aber mit unserem Gebet. Nur Mut!

Der KONFIRMANDENUNTERRICHT dauert knapp zwei Jahre. Die Kinder sind in der Regel 11 – 13 Jahre alt. Er startet nach den Sommerferien und endet mit der Konfirmation zu Miserikordias Domini. Der Unterricht in der Martini-Gemeinde hat das Ziel, den Kindern Zugänge zu unserem christlichen Glauben zu erschließen, grundlegendes Wissen über Glauben, lutherisches Bekenntnis und Kirche zu vermitteln. Darüber hinaus möchten wir den Kindern beim Hineinwachsen in unsere Kirche und das Gemeindeleben helfen, um ihnen gute Erfahrungen beim Mitfeiern und Mitgestalten von Gottesdiensten zu ermöglichen.

Den KÜSTERDIENST für die regelmäßigen Gottesdienste teilt sich ein Team. Meist schon am Vortag werden erste Vorbereitungen für den Gottesdienst getroffen. So müssen die Liedertafeln mit den richtigen Nummern vorbereitet werden. Weiter wird dafür gesorgt, dass die Paramente und Antependien die richtige liturgischen Farbe haben. Vor dem Gottesdienst wird bei Bedarf das Abendmahl vorbereitet und sonstige Vorbereitungen für den Gottesdienst getroffen.

Der LEKTORENDIENST am Sonntagmorgen

Seit vielen Jahren gibt es in unserer Gemeinde Lektorinnen und Lektoren, die sonntags im Gottesdienst die Epistel- und die Evangeliumslesung vortragen; (die Bezeichnung "Lektor" ist vom lateinischen lector, zu deutsch: "Vorleser", abgeleitet). Dabei handelt es sich um einen kirchlichen Dienst, der ehrenamtlich ausgeführt wird, aber von hoher Bedeutung ist. Denn nichts weniger als Gottes heiliges Wort wird verlesen und der gottesdienstlichen Gemeinde nahegebracht.

Seit 2004 ist Freitag nachmittags von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr die MARTINI-STUBE im Fachwerkhaus Uelfestr. 9a für jedermann geöffnet.
Es handelt sich um einen gemütlichen Treffpunkt, bei dem sich bei selbstgebackenem Kuchen, Kaffee, Tee und anderen Getränken ca. 20 Besucher vom „diensthabenden“ Team verwöhnen lassen. Man findet Gesellschaft, Gespräch und Unterhaltung. Gelegentlich gibt es Themennachmittage.
Die Mitarbeiter kümmern sich Woche für Woche um eine gute Gemeinschaft. Die eingehenden Spenden werden in Abständen einem kirchlichen Zweck zugeführt. Ansprechpartner ist Karl-Emil Kreckel, Tel: 02195 / 4856.

Wenn Rosemarie Zeitschner vor unserem POSAUNENCHOR ihre Hände hebt, dann heißt es: Aufpassen! Es geht los! Sie tut das schon seit 1981 "bei Wind und Wetter". Der Chor hat zurzeit 23 Mitglieder im Alter von 16 bis 76 Jahren. Es gibt im Jahr ca. 80 Einsätze. Unser Posaunenchor bereitet in mancherlei Hinsicht vielen viel Freude, vor allem beim Ständchenblasen, an Festtagen in den Gottesdiensten und in der Weihnachtsnacht auf dem Marktplatz.

Gut eingeschlagen hat der SENIORENTREFF unter der Leitung von Friedel Müller. Seit Januar 2000 trifft sich einmal im Monat, meistens Sonnabendnachmittags, eine muntere Schar von bis zu 50 Teilnehmern ohne Altersbegrenzung. Geselliges zu den verschiedenen Jahreszeiten, Thematisches aus Kirche und Gesellschaft, Informatives aus Stadt und Land sowie Touristisches stehen auf dem Jahresprogramm. Info: F. Müller, Tel: 02191 / 65308.

Der SPIELKREIS ist eine lebhafte Gruppe aus Krabbel- und Kleinkindern mit ihren Müttern. Jeden Donnerstag vormittag trifft sich die Gruppe ab 9.30 Uhr im Gemeindehaus an der Ülfestraße zum Spielen und altersgemäßen Aktionen. Info: Sabine Mansik-Sachs, Tel: 5840750.

Unter dem Kürzel "WuB" meldet sich die WIRTSCHAFTS- und BAUPLANUNGSKOMMISSION. Rainer Röhlig ist nimmermüde, sein Können und das seiner fachlich ausgebildeten Mitarbeiter einzubringen. Was immer die Gemeinde an baulichen Maßnahmen durchzuführen hat, was immer zur Pflege und Erhaltung, aber auch zur Verwaltung der Häuser ansteht, es liegt in der Verantwortung der "WuB", die mit dem Kirchenvorstand und der Finanzkommission aufs Engste zusammenarbeitet und dadurch den Pastor für seinen Dienst enorm entlastet.

Diese Aufstellung ist schon einmal gemacht worden, und zwar von Pastor Krüger im Jahre 1992. Sie wurde jetzt aktualisiert und ergänzt. Wir dürfen hier in Radevormwald für den z.T. großen ehrenamtlichen Einsatz so mancher Kirchglieder sehr dankbar sein und sind es auch. Wir brauchen aber auch neue Gesichter. Wer lässt sich ansprechen? Wie können wir gemeinsam eine lebendige und einladende Gemeinde sein?

Johannes Dress, Pastor
Stand: September 2016